Der Fussball bringt uns jedes Jahr neue Gadgets und Innovationen, aber es gibt auch wichtige Ausrüstungsgegenstände und Zubehör, ohne die ein Spieler nicht auf dem Platz spielen könnte.

Das Trikot

Es ist die Tunika des Fussballers, die es ihm ermöglicht, den Verein, für den er spielt, zu verkörpern und seinen Namen in Grossbuchstaben schreiben zu lassen. Ob er es nass macht, küsst oder auf den Boden wirft, das Trikot des Fussballers ist die zweite Haut, die er nie wirklich verlässt.

Das rechte Trikot

Zunächst einmal ist sie leicht, so dass Sie nicht das ständige Gewicht auf Ihren Schultern spüren, egal ob Sie Torhüter oder Angreifer sind. Zweitens ist es luftig, um Körper und Trikot atmen zu lassen, vor allem, wenn man dazu neigt, es nass zu machen, sobald man auf dem Spielfeld ist. Und schließlich widerstandsfähig, um mit den härtesten Schlägen fertig zu werden und Ihren Gegnern kein Loch zu hinterlassen. Trotz allem, und das wissen Sie, wird das beste Trikot immer dasjenige sein, das Ihr Leben färbt, Sie mit Leidenschaft erfüllt und Sie bei der geringsten Gelegenheit darauf hereinfallen lässt: das Trikot Ihres Vereins.

Schuhe

Weil er den Fuß des Fußballers kleidet, ist der Schuh zweifellos das Accessoire mit der edelsten Rolle. Wenn der Spieler ein Dirigent ist, der den Ball zum Tanzen bringt, sind die Stollen wahrscheinlich sein Stock, mit dem er seine Musik zum Applaus führen kann, aber seien Sie sich bewusst, dass gute Fussball-Stollen recht teuer sind, aber keine Sorge, Sie können sich für gute Stollen aus zweiter Hand entscheiden.

Die richtigen Stollen

Sie hängen hauptsächlich von dem Terrain ab, auf dem Sie spielen:

Stacheln, die auf nassen oder schlammigen Rasenflächen geschraubt werden, um nur im Moment des Angriffs zu rutschen,

Geformte Stollen auf trockenem oder synthetischem Gelände, um auf dem Boden zu bleiben, aber nicht im Boden,

Turf (stabilisierte) Stollen auf 5-a-Side-Fußballfeldern für optimalen Balltouch. Unverzichtbar, da es alle 6 Sekunden in Ihren Füßen landet…

Bei den Schuhen kommt es aber auch auf die Farbwahl an, auch wenn es bis hin zur auffälligen Fluoreszenz geht: Jeder hat seinen eigenen Stil; das Wichtigste ist, den Ball nicht zu verlieren.

Der Ball

Der wahre Star eines Spiels, derjenige, von dem niemand die Augen vom Spieler zum Fan abwendet. Daher ist es wichtig, es angenehm anzufassen und optisch attraktiv zu gestalten. Eine doppelte Herausforderung für die Hersteller, die bei bestimmten großen Wettbewerben manchmal zu einer Kontroverse wird. Vergessen wir schließlich nicht das Sprichwort, dass Technik im Fussball zu 50 Prozent aus Talent und zu 50 Prozent aus Ball besteht.

Die rechten Fußbälle

Man muss die richtige Balance finden. Ist der Ball zu leicht, fliegt er über das Spielfeld oder sogar über das Stadion und hat einen schwebenden Effekt – der Albtraum eines Torwarts. Wenn er zu schwer ist, wird es Ihnen schwer fallen, ihn hochzukriegen, im Gegensatz zu Ihrem Trainer auf der Bank, der wütend über die mangelnde Überzeugung bei Ihren Schüssen ist. Berücksichtigen Sie auch externe Parameter wie: ein Lederball auf hartem und trockenem Boden; ein farbiger Ball auf schneebedeckten Feldern oder ein Ball in den Ständen rund um die Felder…

Handschuhe

Vergessen wir nicht: In jedem Fussballspiel spielen zwei Spieler hauptsächlich mit den Händen. Als solche unterscheidet sich ihre Ausrüstung erheblich von der ihrer Feldpartner. Während bei den Trikots fast jede Extravaganz erlaubt ist, gilt den Handschuhen der Torhüter besondere Aufmerksamkeit. Die Zusammensetzung des letzten Walls macht oft den Unterschied aus.

Schienbeinschützer.

Nichts zwingt Sie, sie zu tragen. Aber glauben Sie, dass eine 90-minütige Tragezeit weniger behindernd ist als eine dreimonatige Besetzung?

Die Armbinde.

Reserviert für einen Spieler auf dem Spielfeld: den Kapitän. Haben Sie die Seele eines Führers?

Strumpfhosen oder Leggings.

Im Winter geht alles runter: die Temperaturen, die Motivation… und das Niveau des Stils. Aber das macht nichts, das Wichtigste ist, gut zu spielen, nicht an einer Modenschau teilzunehmen!

https://m.sport1.de/fussball

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Arlene Young, 23, paranoider Zombie

Ein 23-jähriger Zombie ist traumatisiert durch den Verlust ihres linken kleinen Fingers, als sie acht Jahre alt war. Sie hat Haare wie eine böse Nylonperücke. Ihre größte Angst ist, allein alt zu werden. Sie versteckt ein schreckliches Geheimnis in Bezug auf seine Filmsammlung.